Kommunale Aktionsgemeinschaft zur Bekämpfung der Schnakenplage e.V.

 

 

 

 

 

 

              Biologische Stechmückenbekämpfung am Oberrhein

 
  Service
Wir über uns Bekämpfung Umweltverträglichkeit Biologie Forschung Sonderthemen
 
 
» Aktuelles » Aktuelles von der KABS e.V.
Aktualisiert: 31.05.2019 

Herzlich willkommen bei der KABS e.V.

Die KABS (Kommunale Aktionsgemeinschaft zur Bekämpfung der Schnakenplage) e.V. ist ein eingetragener und als gemeinnützig anerkannter Verein. Ziel war und ist es, die "Schnakenplage" im Bereich der Oberrheinebene unter Schonung der Umwelt mit ökologisch vertretbaren Maßnahmen einzudämmen. "Schnake" ist der im Einsatzgebiet der KABS e.V. mundartlich gebräuchliche Ausdruck für Stechmücken (Culicidae).

Da für die Anwendung moderner biologischer und umweltschonender Methoden zur Stechmückenbekämpfung ein umfangreiches Fachwissen erforderlich ist, werden von der KABS e.V. neben der praktischen Bekämpfungsarbeit wissenschaftliche Arbeiten durchgeführt. Die Forschungsarbeiten werden überwiegend in den KABS-eigenen Laboratorien im Rahmen von Bachelor-, Master- und Doktorarbeiten sowie von den Wissenschaftlern der KABS e.V. in Zusammenarbeit mit kooperierenden Universitäten vorgenommen.

Aktuelles 

Zuckmückenlarven07.05.2015 Neues Sonderthema: " Bti-Einfluss auf die Zuckmückenfauna"
Trotz vieler wissenschaftlicher Untersuchungen der KABS und auch trotz unzähliger Publikationen vieler internationaler Institutionen zur Umweltverträglichkeit der biologischen Stechmückenbekämpfung mit Bti, kommt es in letzter Zeit vermehrt zu Kritik an der Arbeit der KABS. Hierbei wird vor allem der Einfluss der Bekämpfungsmaßnahmen auf die ebenfalls Bti-sensitiven Zuckmücken (Chironomidae), welche ein wesentlicher Bestandteil der Nahrung z.B. für Fische, Vögel und Fledermäuse darstellen, kritisch betrachtet. Aufgrund der aktuellen Diskussion finden Sie im Sonderthemenbereich der KABS-Webpräsenz das neue Sonderthema ? "Bti-Einfluss auf die Zuckmückenfauna".

Stechmücken Handbekämpfung mit Bti Sandgranulat05.05.2015 2-jährliches Rheinhochwasser
Momentan durchläuft eine Hochwasserwelle das Oberrheingebiet, welche in diesem Umfang statistisch gesehen nur alle zwei Jahre zu erwarten ist. Je nach Höhenlage der Stechmückenbrutstätten wird der bekämpfungsrelevante Pegel um 3-4 Meter überschritten. In den südlichen Bereichen des KABS-Gebietes, welche zuerst von der Hochwasserwelle erreicht werden, laufen die Bekämpfungsmaßnahmen seit Anfang der zweiten Mai-Woche an.

Stechmücken Puppe26.04.2015 Ende des ersten Rheinschnakeneinsatzes
Die Bekämpfungsmaßnahmen seit dem ersten relevanten Rheinhochwasser sind mittlerweile abgeschlossen. Aufgrund der noch kühlen Witterung konnten sich die massenhaft geschlüpften Stechmückenlarven nur langsam entwickeln. Da gleichzeitig der Rheinpegel zügig unter den bekämpfungsrelevanten Pegel fiel, konnten die Bekämpfungsma&suml;nahmen auf die sonnenexponierten und tieferliegenden Bereiche begegrenzt werden. Insgesamt wurden nach der letzten Hochwasserwelle rund 600 ha Stechmückenbrutstätten mit dem biologischen Wirkstoff B.t.i aus der Luft behandelt.

Blutsaugende Stechmücke08.04.2015 Start der Rheinschnakenbekämpfung 2015
Pünktlich zum Ende der Waldschnakenbekämpfung kam es Anfang April zu einem Anstieg des Rheinpegels und ersten Massenschlupf der verschiedenen Rheinschnakenarten in diesem Jahr. Je nach Höhenlage der Stechmückenbrutstätten wurde der bekämpfungsrelevante Pegel um 1-2 Meter überschritten.

Überschwemmter Bruchwald05.04.2015 Ende der Waldschnakenbekämpfung
Mit einem viertägigen Einsatz des Kabs-Hubschraubers wurde das Ende der diesjährigen Waldschnakenbekämpfung eingeleitet. Insgesamt wurden im gesamten Kabs-Gebiet rund 550 Hektar Schnakenbrutstätten mit dem biologischen Wirkstoff B.t.i. aus der Luft behandelt.

Hubschraubereinsatz25.03.2015 Erster Hubschraubereinsatz 2015
In den Waldschnakengebieten wird seit einigen Tagen die Zufußbekämpfung aus der Luft mit dem Helikopter unterstützt.

Stechmückenlarven20.03.2015 Start der Schnakensaison 2015
Seit Mitte März sind die Mitarbeiter der KABS wieder in den versumpften Wäldern der Oberrheinebene unterwegs, um einer Massenentwicklung von Larven der verschiedenen Waldmückenarten mit dem biologischen Wirkstoff B.t.i. entgegenzuwirken.

Kabs-Gebäude12.03.2015 Gebietsleiterbesprechung
Mit der jährlichen Gebietsleiterbesprechung in Speyer startete die Kabs am 9. März in die Bekämpfungssaison 2015. Hierbei wurden positive und negative Erfahrungen aus dem letzten Jahr ausgetauscht, Neuerungen des WebGis-Systems vorgestellt und die weitere Vorgehensweise für das laufende Jahr besprochen.

Tagungsort in Valencia11.03.2015 EMCA Tagung
Vom 23.-26. Februar fand in Valencia/Spanien der 7. Kongress der European Mosquito Controll Asssosiation (EMCA) statt. Die Veranstaltung dient dem Austausch von Wissen und Erfahrung mit anderen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie Institutionen, die sich wie die KABS mit der Kontrolle der Stechmücken beschäftigen. Auch dieses Jahr waren Mitarbeiter der KABS vertreten, um unter anderem ihre neuesten wissenschaftlichen Ergebnisse zu präsentieren.

 

 

 

 

 
 

KABS e.V.  -  Biologische Stechmückenbekämpfung am Oberrhein